Home Sex So kriegen Sie jede Frau/jeden Mann ins Bett!
0

So kriegen Sie jede Frau/jeden Mann ins Bett!

So kriegen Sie jede Frau/jeden Mann ins Bett!
74
0

Tatsache: Manche Flirtliebhaber, die vor allem den schnellen und unkomplizierten Sex bevorzugen, schaffen es regelmäßig am Wochenende, flott ihren Bedürfnissen nachzukommen.
Da es ja für Sex zwei Partner braucht, kann man davon ausgehen: Man ist mit seinen Interessen nicht alleine. Aber wie stellt man das an?

„Irgendwann geht einer rein ins Netz!“ – Die Schrotschussmethode

Zunächst einmal ist es wichtig, Locations zu besuchen, die sehr populär sind. Je mehr Besucher, desto mehr Chancen auf den Sexerfolg. Die Rahmenbedingungen müssen also stimmen. Das eigene Erscheinungsbild sollte schon positiv auffallen, etwa aus der Masse herausstechen. Die weiblichen beziehungsweise männlichen Reize sollten angedeutet, aber nicht zu offensichtlich kommuniziert werden. Noch ein verführerisches Parfum auftragen – und los geht’s.

Körpersprache interpretieren!

Bereits beim Eintritt in die jeweilige Location streift man am besten mit einem offenen Blick selbstsicher möglichst viele der Anwesenden. Registriert werden ausschließlich positive Reaktionen (Mimik, Gestik). Die betreffenden Gesichter merkt man sich, sie sind die späteren „Zielobjekte“.
Nach und nach klappert man dann die Adressen ab. Am besten überrascht man später das Objekt der Begierde mit einem Getränk, das bekanntermaßen vorher konsumiert wurde.

Ein engmaschiges Drehbuch verwirklichen

Im ersten Gespräch muss das Geschehen aufmerksam verfolgt werden. Das Gegenüber kommuniziert mittels Körpersprache, welche Interessen vorliegen. Ihr Gesprächspartner wird sich Ihren Bewegungen anpassen, sollte Sympathie vorliegen. Streuen Sie irgendwann eine flüchtige Körperberührung ein. Wie reagiert der andere dann? Falls positiv – geht’s weiter. (Wenn nicht: tschüss!). Kommt man irgendwann auf den Wohnort zu sprechen, kann man die Köderfrage einwerfen: „In diesem Stadtgebiet würde ich mal gerne eine Wohnung von innen sehen!“ Der Gesprächspartner wird diesen Wink mit dem Zaunpfahl verstehen und darauf eingehen – wenn er Ähnliches im Sinn hat wie Sie („Kannst du dir später gerne anschauen, bei mir!“).
Fazit: Es kommt also auf Folgendes an: Hammermäßig aussehen, selbstsicher auftreten, Humor zeigen, einen Zeitrahmen von etwa 30 Minuten pro Abschleppversuch einhalten, Köderfrage stellen.
Wird dieses Drehbuch irgendwann vor dem Happy End vom Gegenüber „gesprengt“, gehen Sie zur nächsten Adresse. Irgendwann wird es klappen, es ist nämlich unmöglich, immer zu versagen. Gesetz der Wahrscheinlichkeit!

Foto: © Igor Mojzes / Fotolia