Home Liebe Pimp up my Liebe
0

Pimp up my Liebe

Pimp up my Liebe
9
0

Gerade in Langzeitpartnerschaften zeigt sich: Wir Menschen sind Gewohnheitstiere, wir gewöhnen uns an alles. Und die Gewohnheit hat auch dummerweise noch die Langeweile im Gepäck. Aber wir können unseren inneren Schweinehund hin und wieder ein Stück weit austricksen. Wie das geht, wollen wir hier kurz thematisieren.

„Wo die Kinder sind? Bei Oma!“

Erleben wir über längere Zeit denselben Tagesablauf, ist unser Gehirn entsprechend eingeschliffen. Wir erwarten also gewisse Dinge: dass das Auto anspringt, der Hausschlüssel passt, unser Partner anwesend ist – und natürlich unsere Kinder. Für den Fall, dass Sie Kinder haben, probieren Sie mal folgenden Tipp aus. Bevor Ihr Partner nach Hause kommt, schicken Sie die Kids zur Oma.
Ihr Liebster (Ihre Liebste) schließt Stunden später die Tür auf – und erwartet das, was sonst eben passiert. Nun wird aber zur Abwechslung nichts passieren, was sonst passiert, sondern was anderes. Sie erwarten Ihre bessere Hälfte im Schlafzimmer, Sie sehen hammermäßig aus.

„Nimm dir am übernächsten Wochenende nichts vor!“

Eine andere Idee, den inneren Schweinehund ein bisschen zu piesacken, geht so: Sie erzeugen wieder ein Überraschungsmoment, indem Sie Ihrer besseren Hälfte am Frühstückstisch offenbaren: „Am übernächsten Wochenende nimmst du dir nichts vor, Ende der Durchsage!“
Was glauben Sie, was da alles an Kopfkino-Filmen in Ihrem Gegenüber ablaufen wird, und zwar bis zum Termin X. Natürlich streuen Sie immer mal wieder in den grauen Alltag Sprüche wie diese: „Ach, in fünf Tagen schon, da wirst du ganz baff sein!“
Bis zum Tag X haben Sie natürlich alles organisiert, Ihrem Traumwochenende steht nichts mehr im Wege. Natürlich überraschen Sie Ihre bessere Hälfte mit Unternehmungen, die sehr hoch im Kurs stehen.

Unverhofft kommt oft

Die beiden beschriebenen Methoden helfen dabei, dem Alltagstrott hin und wieder zu entfliehen. Das ist auch notwendig. Denn, wie gesagt, unser Gehirn gewöhnt sich eben leider an alles.
Streuen Sie jede Woche mindestens ein, zwei Situationen ein, die den Alltag ein bisschen auf den Kopf stellen. Das sorgt dafür, dass Glückshormone ausgeschüttet werden; man rüttelt sich gegenseitig mal wieder ein bisschen wach. Und das tut der Liebe gut. Natürlich ist es wichtig, dass man sich bei diesem Unternehmen auch abwechselt.

Foto: © Ivanko80 / Fotolia